Geschichte

Wie alles begann …

Es war im Som­mer 1998. Die meis­ten heu­ti­gen Mit­glie­der von COMEDIAN SIXPACK stan­den in den Vor­be­rei­tun­gen auf das Abitur. Vol­ker Hart­mann, heu­te der 1. Tenor des Ensem­bles, wur­de zu jener Zeit gefragt, ob er denn nicht Lust und Zeit hät­te auf der Klein­kunst­büh­ne im Michel­städ­ter Patat-Kel­ler eine klei­ne Gesangs­ein­la­ge auf­zu­füh­ren. Da Musik zusam­men mit ande­ren mehr Spaß berei­tet und er schon immer von den Lie­dern der Come­di­an Har­mo­nists ange­tan war, grün­de­te er kur­zer­hand mit sei­nen Jahr­gangs­freun­den Chris­toph Fuchs und Chris­ti­an Schmitt eine neue Grup­pe, ähn­lich der aus den 30er-Jah­ren. Chris­toph Fuchs warb noch Kevin Forscht und Chris­toph Kab­rhel, die er bei­de als Mit-Musi­ker in der Band »Gone Stu­pid« kann­te. Chris­toph Kab­rhel schließ­lich zog noch sei­nen Mit­schü­ler aus dem Musik-Leis­tungs­kurs, Mat­thi­as Mader, als Pia­nis­ten an Land. Bis zur ers­ten Pro­be dau­er­te es dann zwar noch etwas, weil vor allem erst ein­mal pas­sen­de Noten gefun­den wer­den muss­ten. Nach meh­re­ren Pro­ben kam es dann schließ­lich wie es kom­men muss­te: Der ers­te Auf­tritt stand am 24. Okto­ber 1998 bevor. Die bereits erwähn­te Klein­kunst­büh­ne Patat in Michel­stadt bot mit ihrem Nach­wuchs­abend für jun­ge Musi­ker den idea­len Rah­men für den ers­ten Auf­tritt von COMEDIAN SIXPACK – denn so hieß die Grup­pe fort­an. Das Publi­kum war schier begeis­tert und konn­te sich Dank der schon damals komö­di­an­ti­schen Show vor Lachen kaum hal­ten.

Da die­sem Auf­tritt ein solch gro­ßer Erfolg beschie­den war, gaben die Sechs nur zu ger­ne dem Drän­gen von allen Sei­ten nach und ent­schlos­sen sich noch am sel­ben Abend, wei­ter­zu­ma­chen und sich regel­mä­ßig zum Pro­ben zu tref­fen. Die­sem Auf­tritt folg­te auch sehr schnell das Ange­bot, bei den fünf Kar­ne­vals-Sit­zun­gen des CV-Ulks Erbach mit­zu­wir­ken. Auch dort war das Publi­kum – und das Prin­zen­paar – begeis­tert und woll­te die Grup­pe gar nicht von der Büh­ne las­sen.

Dar­auf­hin kamen meh­re­re Enga­ge­ments auf das Ensem­ble zu. Zunächst über­wie­gend im eher pri­va­ten Bereich, wie bei­spiels­wei­se für Hoch­zei­ten und Jubi­lä­en, wur­de die Grup­pe spä­ter auch mehr und mehr für grö­ße­re Ver­an­stal­tun­gen wie Fir­men­fei­ern, Volks­fes­te und Show­ein­la­gen bei Gala­ver­an­stal­tun­gen in Hes­sen sowie in ganz Deutsch­land gebucht. Die Grup­pe unter­stütz­te auch den Land­kreis Oden­wald bei sei­ner Prä­sen­ta­ti­on auf der Inter­na­tio­na­len Grü­nen Woche in Ber­lin im Janu­ar 2002.

COMEDIAN SIXPACK mit KochmützenMitt­ler­wei­le zu einer ech­ten Show­grup­pe her­an­ge­reift, folg­ten nun auch Auf­trit­te bei meh­re­ren Hes­sen­ta­gen sowie bei zahl­rei­chen Radio- und Fern­seh­pro­duk­tio­nen in der gesam­ten Bun­des­re­pu­blik. Mit Musik und Show sorg­te so das Ensem­ble bei Sen­dern wie ARD, Hes­si­scher Rund­funk (hr), Rund­funk Ber­lin-Bran­den­burg (rbb) sowie dem Süd­west­rund­funk (SWR) für her­vor­ra­gen­de Unter­hal­tung.

Auf­grund pri­va­ter und z.T. beruf­li­cher Grün­de hat sich das äuße­re Erschei­nungs­bild von COMEDIAN SIXPACK immer wie­der leicht geän­dert. Des­halb muss­ten im Lau­fe der Jah­re eini­ge per­so­nel­le Umbe­set­zun­gen vor­ge­nom­men wer­den, wobei die Qua­li­tät des Gesamt­ge­fü­ges nie ver­lo­ren ging – im Gegen­teil.

Seit 2006 ver­steht es die Grup­pe auch, mit ihrem abend­fül­len­den Kon­zert­pro­gramm »Spar­gel­sa­fa­ri – 6 Män­ner und ihr Gemü­se“ Säle und Hal­len zu fül­len. Meh­re­re Kon­zert­tou­ren in ganz Deutsch­land sowie im angren­zen­den Aus­land stel­len das musi­ka­li­sche und komö­di­an­ti­sche Kön­nen des mitt­ler­wei­le eta­blier­ten und bekann­ten Ensem­ble unter Beweis.

Trotz aller Erfol­ge bleibt COMEDIAN SIXPACK für jeden erreich­bar. Wenn Sie Ihre Ver­an­stal­tung mit einem Auf­tritt von COMEDIAN SIXPACK berei­chern wol­len oder ein­fach nur Fra­gen zu dem Ensem­ble haben, kön­nen Sie sich ein­fach tele­fo­nisch oder per E-Mail an uns wen­den.